Schneckenplage
Suche:  
Wirbellose -> Schnecken -> Schneckenplage
Diese Seite kannst du selbst ändern. Einfach auf Bearbeiten klicken.

Die folgende Diskussion ist eine beendete Diskussion aus der Newsgroup drta. Diese Diskussion muss im Zuge des Umbaus des Archivs zu einem Wiki zusammengefasst werden. Dabei ist deine Mitarbeit wichtig.

Links auf dieser Seite sind bis zur Überarbeitung nicht aktuallisiert und gehen wahrscheinlich ins Leere.

Schnecke

Schnecken

Hallo, Ihr

irgendwann, nach demKauf von Pflanzen, übernahmen kleine Schnecken mein Aquarium. Mit Chemie, Essig und Lauschangriffen habe ich versucht zu killen. Aber entweder sind sie resistent geworden oder mutiert. Ich weiß es nicht. Sie haben auf alle Fälle überlebt. Dann sagte man mir, Prachtschmerlen hätten Schnecken zum Fressen gern. Also besorgte ich mir eine "Netzschmerle". Aber das Kerlchen frißt meines Erachtens keine Schnecken, denn die bevölkern mittlerweile in Massen das Aquarium. Dafür neckt er liebend gern die anderen Fische. EinPanzerwels ist schon völlig genervt, den andern juckt das nicht. Die Zebrabärblinge sträuben nur noch alle Flossen wenn sie ihn sehen.

Weiß jemand Rat???

Danke und Tschüß Urmelchen


Hi Ursula

Viele Schnecken kommen auch von viel (zu viel) füttern. Ein absammeln der Schnecken kann Deinen Bestand der unbeliebten Schnecken mindern. Die größeren geben eine leckere Beikost für die Fische ab.Zerdrücken und wieder rein ins Becken. Meine Fische stürzen sich wie verrückt auf die zermatschte Schnecke.

Habe mir auch ne Schneckenfalle selbst gebastelt. Ein leerer Plastikbehälter mit Deckel (ca. 100 mm * 100 mm),von diesem in der Seitenwand ein Loch herausschneiden (ca. 20 mm * 20 mm), in Deinem Behälter klebst Du eine Kunststoffolie ( ca. 25 mm * 25 mm) so vor das Loch, daß die Schnecken beim reinkriechen in die Falle die Kunststoffolie von außen nach innen drücken können, aber beim Versuch herrauszukommen : Klappe zu -Schnecke gefangen. In die Falle eine Futtertablette reinlegen und im AQ-Wasser versenken.

Bei meinem Beutezug tummelten sich einige Schnecken drin, leider nur Apfelschnecken. :-((

Diesen Tip habe ich irgendwo im Netz gelesen, aber wo ? Wer weis die URL ?

Las mal diese Chemie aus Deinem AQ wech, wenn es die Schnecken killen soll, dann tust Du mit diesem Zeug auch Deinen Fischen nichts gutes.

Gruß Harald


Wie dir ergeht es den meisten Aquarianern, die irgendwann mal von einem Haendler Wasserpflanzen erworben haben.

Es handelt sich wahrscheinlich um Schlammspitzschnecken (oder so aehnlich). Daran zu erkennen, das der Schneckenfuss hinten laenger als das Haus ist, und spitz zulaeuft.

Diese kleinen Biester koennen sich zu Schaedlingen entwickeln. Als fast einzige Massnahme gegen diese Biester hat hier das "zerdruecken" an der Seitenscheibe geholfen. Evtl wird deine Netzschmerle auch die Reste der Schnecken auf dem Boden auffressen. Die Schmerle wird von den kleinen Biestern auch arg ueberanstrengt. Meine damalige Schmerle hatte spaeter auch keinen Bock mehr auf diese kleinen Biester, wobei sie anfangs den ganzen Tag gierigst Schnecken gefressen hatte.

Es gibt auch die Moeglichkeit ein paar Futtertabletten auf einen Teller auf dem Boden zu stellen, und am naechsten morgen kannst du viele Schnecken absameln (geht nur wennd u keine Fische hast, welche die Tabletten vorher auffressen)

Mit Chemie wuerde ich im interesse deiner Fische sehr vorsichtig sein. Zwar wirkt z.B. Kupfer auf Schnecken absolut toedlich, jedoch auch auf empfindliche Fischarten.

MfG Andreas


Prachtschmerlen machten mein AQ schneckenfrei natürlich dauerte es einige zeit und ich habe auch mehr als eine auf Patrouille :-)

christof


Hallo Andreas,

eine Netzschmerle ist eben keine Prachtschmerle. Und für eine Prachtschmerle mußt du auch eine schöne Stange Kohle abdrücken, denn sie darf nicht mehr im Babyalter sein. In Zoohandlungen sehe ich meist nur abgemagerte Witzfiguren von 3-4 cm, die einen Wasserwechsel nicht überleben. Aber diese Kleinkinder kosten halt nur 10 - 15 DM. Wenn du es billiger suchst, so in der Klasse einer Netzschmerle, probiere es mit einem Kugelfisch.Dann solltest du aber Schnecken in mehreren seperaten Kleinaquarien züchten, damit seine Ernährung gesichert ist.

Grüße Ralf


Hallo Ursula

Die Methode mit den Prachtschmerlen (Prachtschmerlen, keine Netzschmerlen) sollte eigentlich funktionieren. Eine andere Methode ist der Schneckenfang mit einer Gurke, die im Aquarium befestigt wird. Auf der Gurke sind tagtäglich Schnecken, die du nur Abwaschen mußt. Nähere Info - www.aquanet.de/vereine/1.hatv unter der Rubrik Tips&Tricks.

mfg Günther


Hallo Ursula,

ich hab zur Zeit drei Netzschmerlen drin und ganz wenig Schnecken. Ganz selten bekomme ich eine zu sehen. Schnecken meine ich. Mein Becken ist Brutto 280 Liter groß.

Ich habe die Erfahrung gemacht das die Schmerlen sich erst an die Schnecken gewöhnen müssen.Regelmäßig habe ich ein paar Schnecken an der Scheibe zerdrückt und danach hat es dann irgendwann funktioniert. Noch ca. 4 Wochen konnte ich die ersten Erfolge feststellen.

Ich halte es für falsch eine einzelne Netzschmerle zu halten. In den meisten Fällen handelt es sich bei den Schmerlen um einen schwimmfreudigen Schwarmfisch. Meiner Erfahrung nach zu urteilen trifft dies auch für die Netzschmerle zu. (Entgegen der Meinung im Mergus) (Uuups ich habe auch nur drei)

Meine schwimmen die meiste Zeit zusammen und albern untereinander. Andere Fische werden nur belästigt wenn die Schmerlen nicht zusammen sind. Dann wird der "Nächst Beste" angestupst und beschnuppert. Vielleicht bessert sich dieses Verhalten ab min. 5Stück. Wer kann hierzu etwas sagen. (Ich habe nur drei und kann wenig dazu sagen.)

Gruß
Tom

PS: Netzschmerlen sind sicherlich eine gute Alternative zu den Prachtschmerlen. Im Bezug auf die Größe.Die PS werden im entsprechenden Gewässer bis zu 30cm.


In entsprechenden Aquarien auch, ich habe in einem 3000 Liter Becken (Das Haus war um dieses Aquarium herum gebaut) Exemplare von mindestens 25 cm gesehen und nach Aussage des Aquarianers sind diese etwa 2 Jahre als und wachsen noch immer.

In diesem Sinne Roger


Schnecken

Hallo NG'er,

gibt es ein Mittel gegen Schnecken, was auch den Schnecken-Laich mit vernichtet und vor allem die Fische am Leben läßt.

Oder gibt es noch eine andere sichere Heilmethode?

Danke im voraus.
Christian


Hallo Christian.

Weniger füttern!

ulf


beste Methode ist IMMER weniger fuettern !!!! --

greeting Wolfgang


Hallo!

Ja schon, und ganz ohne Fütterung gesehen bestimmt mal ein! Bloß blöd dann für die Fische oder?Wenig Füttern ist hilfreich, aber nicht DIE Lösung!

BP


Hallo,

warum habt Ihr bloß immer solche Radikallösungen drauf? Wieso müssen denn die Schnecken überhaupt umgebracht werden? Warum kann man nicht durch WENIGER (das Wort bedeutet nicht "gar nichts mehr") Futter und durch Absammeln (ködern) den Bestand reduzieren? Ist Euch schon mal der Gedanke gekommen, daß Schnecken auch Tiere sind die vielleicht ein Mindestmaß an Achtung verdienen? Und habt Ihr daran gedacht, daß bei chemischer Bekämpfung Millionen von Kleinstlebewesen ebenfalls umgebracht oder zumindest in Mitleidenschaft gezogen werden?

Viele Grüße
Bernd


Hi Bernd,

gut gesagt. Ich wäre froh, wenn ich ein paar Schnecken hätte. Nur lassen die Prachtschmerlen wirklich keine einzige überleben.

Gruss hans


hallo hans,

wie wär's denn mit apfelschnecken, oder haben deine schmerlen einen dosenöffener dabei?


Schneckeninvasion

Hallo NG,

auch wenn das Thema schon öfters hier diskutiert wurde, wende ich mich trotzdem nochmal an die NG: nach dem Kauf neuer Wasserpflanzen waren ein paar Tage später wenige Schnecken im Becken. Am Anfang fand ich das noch ganz nett, wollte nämlich die wenigen Tiere hochziehen, um sie anschließend meinen Schildkröten zu geben.Aber einige Tage danach konnte man schon von einer wahren Invasion sprechen. Aus den 5 - 10 Tieren waren bestimmt min.200 geworden; weiß der Teufel, wo die alle herkamen. Das Schneckenhaus ist braun, flach und lediglich ca. 2 mm gross, es handelt sich offensichtlich um ein frühes Entwicklungs- stadium. Es ist sehr mühselig, die Schnecken per Hand rauszufischen, 1. sind sie zu klein und 2. kriege ich nie alle raus. Das Becken läuft quasi parallel zum grossen Krötenbecken und ist nur ein 60L Becken, so daß z.B. keine Prachtschmerlen in Frage kommen.

Was kann ich tun?

Viele Grüße und Danke
Pedro


Hallo Pedro!

> 2 mm gross, es handelt sich offensichtlich um ein frühes Entwicklungs-
> stadium.

Nein. Diese Schneckenart wird nicht größer. Deshalb waren die Tierchen, die Du am Anfang im Becken hattest auch schon in der Lage, Nachwuchs zu produzieren. Ich hab' die Dinger übrigens auch. Ihre Anzahl richtet sich nach der Menge der Algen im Becken.

> Was kann ich tun?

Was ist es für ein Becken? Wenn da Fische drinnen sind (wieviele und welche), kannst Du mal versuchen, Ihnen Geschmack auf Schnecken zu machen, indem Du welche an der Scheibe zerdrückst. Als Schneckenfresser kommen in Frage: einige Schmerlen (u.a. Prachtschmerlen, aber Becken halt zu klein), Kugelfische (besser Finger weg, da sie nachdem die Schnecken weg sind manchmal die anderen Fische anknabbern, außerdem brauchen einige eigentlich Salzzusatz), oder aber der *afrikanische* Schmetterlingsbuntbarsch (hab' den lateinischen Namen nicht parat, aber bei Bedarf kann ich den aus dem Mergus raussuchen). Die letztgenannte Art hab' ich zuletzt vor ca. 10 Jahre gepflegt und gezüchtet. Als in meinem Damaligen Becken eine Plage von Schnecken auftrat, fingen die von alleine an, sich über die Schnecken herzumachen. Dauerte nicht lange, und die Anzahl der Schnecken war auf ein Minimum reduziert.Dieser Zustand blieb dann auch so (immer einige wenige Schnecken).

Gruß, Joachim


Hallo Joachim,

erst einmal danke für die prompte Antwort!!!

> Nein. Diese Schneckenart wird nicht größer. Deshalb waren die Tierchen, die Du
> am Anfang im Becken hattest auch schon in der Lage, Nachwuchs zu produzieren.

Das klingt sinnig, in der Tat habe ich im Moment etwas Algenprobleme, die ich aber so langsam wieder in den Griff zu kriegen scheine. Heißt das demnach, daß sich die Schnecken von Algen ernähren? Und daß ich mit einem Schlag zwei Probleme lösen könnte?

> Was ist es für ein Becken? Wenn da Fische drinnen sind (wieviele und welche),
> kannst Du mal versuchen, Ihnen Geschmack auf Schnecken zu machen, indem Du

Wie gesagt handelt es sich um ein kleines 60L Becken mit 5 Panzerwelsen, 7 Neons und 2 Antennenwelsen. Da ist also weit und breit nichts in Sicht, was die Schnecken verspeisen könnte. Gibt es denn einen kleinere Fische als z.B.Schmerlen, denen Schnecken gut schmecken? Wenn gar nichts in dieser Richtung läuft, was kann ich dann machen?

Viele Grüße und Danke
Pedro


Hallo Pedro!

> erst einmal danke für die prompte Antwort!!!

bitte bitte ;-)

> Das klingt sinnig, in der Tat habe ich im Moment etwas Algenprobleme,
> die ich aber so langsam wieder in den Griff zu kriegen scheine. Heißt
> das demnach, daß sich die Schnecken von Algen ernähren? Und daß ich
> mit einem Schlag zwei Probleme lösen könnte?

nicht so ganz. Kommt drauf an, welche Algen. Die Schnecken fressen eigentlich nur den ganz flachen Algenrasen.

Dein Becken ist bereits voll. Weitere Fische dazuzusetzen, würde heißen, es überzubesetzen.Ansonsten wird der afrikanische Schmetterlingsbuntbarsch so ca. 7 cm lang. Ist aber bei Laichstimmung (Paarhaltung ist angesagt) natürlich Revierbildend, und das Revier hat dann die Größe von ungefähr dem 60 L Becken :-). Die Welse wird das nicht so sehr stören, die werden meist noch geduldet (ist doch schön, wenn man die eigene Bude nicht selber putzen muß ;-)). Aber den Neon wird das überhaupt nicht behagen.

Gruß, Joachim


PM> Was kann ich tun?

Gastropex mit 1,5 facher Dosierung.

bye, //// Martin


Hallo Martin!

Da kann man aber in Teufels Küche kommen, wenn tausende von toter Schnecken im Aquarium sind. Vor allem dem Bodengrund dürfte das nicht bekommen. Zumal mit 100%er Sicherheit davon ausgegangen werden kann, ein paar überleben immer. Solange keine Pflanzen arg in Mitleidenschaft gezogen werden, warum sollen die Schnecken massiv entfernt werden? Absammeln, weniger füttern, kleine Schmerlen wären IMHO die bessere Wahl. Schon, weil man nie weiß, was Chemie sonst noch anrichtet. :-( Und statt vieler Schnecken, sind viele Algen da. Oder die Fische sterben gleich mit. Zumindest können sie geschädigt werden. Wenn mich nicht alles täuscht, dann ist doch in Schneckenmitteln viel Kupfer enthalten. Welsen bekommt das gar nicht. :-(

bye bye Dusty


Es gibt eine einfache Regel: viel Futter, viel Schnecken, wenig Futter wenig Schnecken. Der Handel bietet Schneckenfallen an. Das wird eine Futtertablette hinein getan. Die Schnecken wollen diese erreichen und kommen nicht mehr aus der Falle heraus.

Gruß Uwe


Hallo Pedro

> 7 Neons und 2 Antennenwelsen. Da ist also weit und breit nichts in
> Sicht,
> was die Schnecken verspeisen könnte. Gibt es denn einen kleinere Fische

Ich weiss nich, vielleicht hab ich ja einen 'ausnahme-Neon'... aber kürzlich hab ich einen beobachtet, wie er ne kleine Schnecke verdrückt hat. Erst dachte ich, was dreht denn der in seinem Mund rum (immer wieder ein Stück weit ausgespuckt, dann wieder reingezogen). Bei genauerem hinsehen sah ich, dass der da an einer Schnecke rumknabberte. Er hat wohl versucht, das Schneckenhäuschen zu knacken. Nach etwa ner halben Minute hatte er es dann tatsächlich auch geschafft und die Schnecke war verputzt. Allerdings hab ich bisher leider immer nur den einen gesehen der sich ab und zu ne kleine Schnecke gönnt - aber vielleicht kommen die anderen auch noch auf den Geschmack :-) <hoff> Zumindest die Glühlichtsalmler fressen die (zum Teil auch unabsichtlich) zerdrückten Schnecken an der Frontscheibe ab... vielleicht lernen sie das Knacken ja auch noch :-) Dann müsste ich mich nur noch ums Ablesen der grossen Schnecken kümmern...

Ich würde es also auf jedenfall mal versuchen ob Deine Neons nicht vielleicht auch auf den Geschmack kommen...man weiss ja nie.

Gruss Petra


> Ich würde es also auf jedenfall mal versuchen ob Deine Neons nicht
> vielleicht auch auf den Geschmack kommen... man weiss ja nie.

Allerdings. Meine Sumatrabarben haben sogar die Schnecken samt Gehäuse (ca. 5mm, glaube ich) ins Maul genommen,ein paar Min. gekaut (?) und dann leere Gehäuse rausgespukt!! Wer hätte das gedacht!

Gruß Mikako


Hallo Pedro

Du könntest versuchen, die Fische über Nacht in einen Kübel (oder anderen Ersatzbehälter) schwimmen zu lassen und das Aquarium mit den Schnecken mit einer Flachbatterie unter "Strom" zu setzen. Dazu nimmt man eben eine Flachbatterie, die außerhalb des Beckens aufgestellt wird. An den beiden Polen werden normale Stromkabel angeklemmt und die Enden ins Aquarium gehalten - über Nacht sollten alle, oder zumindest die meisten Schnecken getötet worden sein.

Einen anderen Hinweis und Tips zum Pflanzenneukauf findest du unter Tips&Tricks auf der unten stehenden HP

Grüße Günther


Moin Günther.

Ich bin mir nicht sicher, aber deine Methode klingt verdächtig nach "elektrolytisch Kupfer aus Kabel lösen". Alle Stromkabel sind aus Kupfer und mit dem geringen Strom löst du einen Teil aus dem Kabel. Kupfer killt sicher die Schnecken, doch ist immer Vorsicht angebracht, ob sich das kupfer nicht im Boden anreichert. Der gleiche Wirkmechanismus mit Kupfer liegt auch in den käuflichen Mitteln vor.

gruß Sven


Hallo Sven

Mit dem Kupfer kannst du natürlich recht haben, daß weiß ich nicht genau. Aber ich hatte keine Ausfälle durch diese Methode zu beklagen. Ob das nur Glück war oder nicht, kann ich nicht sagen.

Grüße Günther


Hallo Günther!

Was mich in dem Zusammenhang doch wundert ist, wie können die Schnecken getötet werden, wenn sie nicht geerdet sind? Ich meine, die sitzen doch in einer Art farradeischem Käfig (sicher falsch geschrieben).

Bye bye Dusty


In besseren Hifi Läden gibt es die "Mini-jack zu normaler Jack Stecker Adapter", meistens sind die Teile vergoldet. (Kosten kaum mehr als 10dm) Das würde das Problem zu 100% lösen. Da Gold elektrolytisch nicht abgebaut wird, würde das "unter Strom" halten den Schnecken was antun? Irgendetwas wird sich im Wasser ja auch zersetzen, je nach GH.


Hallo Philipp,

der Tip mit dem Abtöten der Schnecken beruht gerade auf der Unverträglichkeit von Kupfer für Schnecken. Der Stromfluß müßte daher auch über Kupferelektroden ins Wasser gelangen.

Trotzdem würde ich dringend abraten:

Welse zB. reagieren auch sehr heftig darauf. Es muß tatsächlich mit deren Ableben gerechnet werden.Zusätzlich dürften hunderte oder gar tausende gestorbene Schnecken, die dann verwesen, sich sehr negativ auf die Wasserqualität auswirken.

Tschüß Klaus


Hallo Günther,

und was macht der Aquarianer mit hunderten toter Schnecken? Vergammeln lassen, absammeln, und im Bodengrund? Sei mir nicht böse, aber mit einer Unmenge toter Schnecken möchte ich nicht konfrontiert sein.

Gruß Markus


Hallo Markus

Natürlich hat man ein Problem mit toten Schnecken. Doch der großteil liegt auf dem Sand am Boden und läßt sich im Zuge eines Wasserwechsels absaugen. Der Rest befindet sich zwar im Bodengrund, aber das stört glaube ich nicht so sehr. Ich selbst habe diese Möglichkeit zwar auch erst ein einziges Mal ausprobiert, konnte jedoch keine Nachteile feststellen. Seither kommen alle neu gekauften Pflanzen vor dem Einsetzen in einen Kübel und werden dort einer "Stromkur" unterzogen. Zusätzlich gebe ich noch etwas Übermangan in den Kübel.

Grüße Günther


leute

lasst die schnecken leben! das aquarium ist ein oekosystem, in dem angebot und nachfrage und umweltbedingungen die entwicklung des systems steuern. wir koennen nur partielle eingreifen. das aquarium "sucht" sich dann ein neues gleichgewicht. ob das dann besser ist? ich weiss nicht so recht. in meinem 70 l becken hab ich 2 arten:turmdeckelschnecken im kies (im augenblick sehr viele) und die kleinen posthornschnecken (?) (3mm) in massen. dazu kommen noch seit kurzem 2 apfelschnecken (wollte ich mal ausprobieren). ein junger pupurprachtbarsch hat inzwischen raus wie mann schnecken frisst, die alten scheinen es auch zu lernen, nun nimmt die posthornschneckenpopulation deutlich ab, die der turmschnecken zu. so ist das!

gruss wiwo


Licht vs. Barben

>2) Was kann ich gegen meine Schneckenplage tun? Absammeln habe ich die
>letzten Wochen mit sehr wenig Erfolg betrieben?

Hallo Timo,

es gibt Schneckenfallen. Das sind igluförmigen Teile aus Plastik, in die man eine Futtertablette reinpacken kann, um die Falle dann in das Aqua zu stellen. Über Nacht krabbeln die Schneckis rein, kommen aber wegen der nur in einer Richtung beweglichen Stäbchen (die eine Art Türvorhang bilden) nicht wieder herraus ... damit kann man dann Schnecken fangen. Ansonsten würd ich weniger füttern, das trägt auch zur Bestandsminderung bei.

Grüße Frank


So ein Ding hab' ich auch, aber die Erfahrung hat mich gelehrt, die Falle besser nicht in Aquarium zu setzen.

Die Futtertabletten locken naemlich nicht nur die Schnecken, sondern auch kleinere Fische wie z.B. Guppies an, die durch die Oeffnung leicht hineinpassen und dann bei laengerem Eingesprerrtsein ziemlich hysterisch werden.

Die Falle etwas weiter in den Kies einzugraben hat auch nichts gebracht, weil dann diese Staebchen durch die nachkullernden Steinchen aufgehalten werden und die Schnecken mit etwas Glueck wieder rauskommen...

Sorry,
Guenter


Hallo Timo,

wenn sie denn wegen des Platzes und der Wasserwerte passen, und natürlich auch nur wenn man sie langfristig behalten möchte, usw; Dann versuche es doch mal mit einem Paar südamerikanischen Schmetterlingsbuntbarschen (Ramirezi). Ich hatte da auch mal ein Pärchen, die haben wirklich die Schnecken gefressen. Habe sie deswegen eigentlich gar nicht gekauft, war einfach ein netter Nebeneffekt.

Viele Grüße Stefan


Hallo Stefan,

halt, falsche Baustelle! ;o) Ich glaube, Du meinst den Afrikanischen Schmetterlingsbuntbarsch (Anomalochromis thomasi). Der geht an Schnecken ran, meine ram's habe ich dabei noch nie erwischen können.

Stefan


Hallo Stefan :-)

nein, nein! Richtige Baustelle. Ich hatte wirklich ein Paar, die haben sich an den Schnecken gelabt. Allerdings nur kleine Schnecken. Na ja, um eine Plage zu stoppen reciht das IMHO aus. Die größeren Exemplare kann man ja dann wirklich mit der Hand abschöpfen! Es waren aber wirklich südamerikanische Schmetterlingsbuntbarsche. Den Unterschied erkenne ich garantiert :-) Ich war übrigends auch sehr erstaunt, da man sonst nirgendwo davon lesen kann, daß die Schnecken fressen.

Viele Grüße Stefan <p class="bemerkung">Kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen, auch Skalare fressen Schnecken


Andere Fische, die unheimlich scharf auf Schnecken sind, sind Kugelfische (Tetraodon sp.). Mit diesen netten Tierchen gibt es allerdings zwei Probleme:

Zum einen muss man sehr aufpassen, dass man einen Suess- und keinen Brack- oder Seewasserkugelfisch bekommt, was naemlich die meisten Arten sind.

Zweitens sind sie relativ anspruchsvoll in der Haltung (z.B. benoetigen sie immer ausreichend hartes Futter, da die Zaehne sonst zu lang werden), und in einem 60L-Becken koennten sie sich doch etwas eingesperrt fuehlen. Auch Fische mit allzu farbigen Flossen sind im selben Aquarium nicht geeignet, die finden sie naemlich auch sehr interessant...

Guenter


Schneckenplage

Wie kann ich die Vermehrung meiner Schnecken so gering halten, sodaß diese nicht zur Plage werden ?

MfG
Klaus


Hallo Klaus,

Die meisten machen den Fehler, Ursache und Wirkung zu verwechseln. Wenn Du viele Schnecken feststellst, bedeutet das ja nicht, daß es für das Biotop tatsächlich zu viele sind. Wenn es biotopgemäß zu viele wären, könnten sie ja nicht überleben. Du solltest Dir immer überlegen, warum es sein kann,daß die Anzahl der Schnecken größer als üblich ist. Wenn Du den Grund dafür gefunden und beseitigt hast, wird sich die Schneckenzahl sehr schnell wieder verkleinern. Der Grund sind massenhaft ungelöste organische Substanzen im Wasser bzw. im Bodengrund. Wasserwechsel von 100% pro Woche stellt die Schneckenplage sehr schnell ab, wenn Du nicht die üblichen Fehler beim Bodengrundaufbau gemacht hast.

Gruß, Norbert


Hallo Norbert,

um dem Klaus-Dieter vielleicht eine Hilfestellung zu geben: die üblichen Fehler beim Bodengrundaufbau: ich habe 3-5mm Kieskorngröße, der Bodengrund ist voll von Mulm, die Posthornschnecken fühlen sich pudelwohl.Alle paar Wochen darf ich diese zu 200 Stück pro Schlauchabsaugtechnik-Session (eine Stunde) entfernen. Ich sollte sie vielleicht mal nicht killen, mal sehen was passiert.

Was sind massenhaft ungelöste organische Substanzen im Wasser? Trübungen?

Gruß Markus


Hallo Leute

Fütter nicht so viel, die essensreste werden von den Schnecken gegesse. oder setz doch Fische ein die Schnecken fressen z.b. Kugelfisch (frißt auch andere Fische ) oder Prachtschmerlen.

Tschau Nils


Hallo Nils,

nur dein erster Tipp war richtig: Weniger füttern. Deine anderen Ratschläge werden so leider immer wieder von Zoohändlern gegeben. Zum einen brauchen die meisten Kugelfische nach einiger Zeit Brackwasser. Zum anderen ernähren sie sich fast ausschließlich von Schnecken und müssen verhungern, wenn es keine mehr gibt.

Prachtschmerlen sind wunderschöne, lustige Fische. Aber sie werden ca 25 cm groß und über 30 Jahre alt. Überdies sind sie sehr gesellig und wollen mind. zu siebt gehalten werden. Das bedeutet ca 350 Liter Aquarium für 7 Prachtschmerlen.

Wenn schon Schmerlen, dann Aalstrichschmerlen oder Netzschmerlen, die nur ca 7 cm groß werden.

Reinhardt


Wenn du den Bodengrund in Ordnung hast ist es meistens zuviel Füttern......

greeting Wolfgang


Hallo

Wie ich schon öfter berichtete setze ich gegen Schnecken immer wieder mit Erfolg meine Krebse ein, die Fressen die Schnecken und gaben sie auch aus dem Bodengrund aus ohne dabei großen schaden anzurichten ( !!!! ) übrigens läßt sich in den ersten tagen gleich nach dem Licht anschalten beobachten wie die Schnecken alle an der Wasseroberfäche sitzen die nehmen Reißaus vor Ihren Fressfeinden und man kann sie in aller ruhe absuchen. Ja nach Befall Größe des Beckens und Anzahl der Krebse hat man die Schnecken in 3-4 Wochen im griff ( gekillt ).

Also Tschüs den Schnecken
Holger


Macropoden fressen auch Schnecken !

Hi

An alle die Probleme mit zu vielen Schnecken haben...
Hab grade beobachtet das auch Paradiesfische Schnecken(Posthorn) bis 3mm Durchmesser knacken und fressen ( ja, knacken !! ) ... Schnecken größer 4mm werden 'ausgelutscht'... kann das hier jemand bestätigen oder haben die sich das bloß bei meinen Schmerlen abgeschaut ?
Ich hoffe nur, das sie die Schnecken auch vertragen... verfressen waren die ja schon immer aber so was 8-)

MfG
Andreas


Hi

Meine B splendens und Macropoden fressen auch die schnecken bis zu der Größe, mit dem auslutschen habe ich noch nicht gesehen aber kann schon sein.

Viele Grüße
Bernd


Hi Andreas,

ich weiß nicht, ob das jetzt ungewöhnlich oder völlig normal ist, aber unsere Microgeophagus ramirezi fressen auch diese kleinen Schneckchen, die wir uns mit den Pflanzen eigeschleppt haben. Sie mümmeln einfach so lang drauf rum, und spucken dann das Haus wieder aus. Abgeguckt haben die sich das sicher nirgends, wir haben keine Schmerlen, weil unser Becken nicht so groß ist...

Am anfang hatten wir uns ja noch über diese Schnecken gefreut, aber dann wurden wir hier gewarnt, und (natürlich) waren diese Warnungen begründet - nach kurzer Zeit hatten wir doch recht viele Schneckchen (harmlos ausgedrückt). So hatten wir schon ein echtes Schnecken-Problem, doch unsere kleinen Schmetterlinge haben das jetzt gelöst ;-)

Viele Grüße,
Korinna & Peter


Schneckeneier abtöten?

Hi,

kennt jemand eine wirksame Möglichkeit wie man Schneckeneier die sich an Planzen befinden abtöten kann (ausserhalb des Aquariums)?

Natürlich ohne das man die Planzen zerstört oder die Fische langsam vergiftet.

Gefunden habe ich Folgende Beiträge:

http://www.drta-archiv.de/Pflanzen/Pflanzenpflege/desinfektion.shtml

| Ich verwende Kaliumpermanganat in gesättigter Lösung, Bad etwa 10min. | In der Apotheke auch als "Übermangansaures Kali" erhältlich... -- | Alaunlösung: 1 gehäufter Teel. Alaun in einem Liter Wasser auflösen, | Pflanzen 5 Minuten darin baden. | [...] | Ich benutze diese Lösung, wenn ich Pflanzen aus einem Aquarium, in | dem Hydra leben weitergeben will. Hilft auch gegen verschiedene | Krankeitserreger, die Pflanzen aus Haltungsaquarien anhaften könnten. | Daß es gegen Schneckenlaich hilft, glaube ich nicht so ganz.Absammeln ist besser IMO.

sowie:

http://www.aquaterralev.de/fachbeitraege/schnecken.htm

| Bis in die neunziger Jahre hinein empfahl man daher, neu erworbene Pflanzen | vor dem Einpflanzen für fünf bis zehn Minuten in ein Alaunbad zu legen. Alaun | (KAl (SO4)2 * 12 H2O) fand auch früher in der Medizin wegen seiner bakteriziden | und adstrigierenden (blutstillenden) Wirkung eine Verwendung. Durch die Behandlung | der Pflanzen, erhoffte man sich, Algensporen und natürlich auch den aufgrund | seiner Transparenz optisch unauffälligen Schneckenlaich, der sich eventuell auf | den Pflanzen befinden könnte abzutöten. Diese zweifelhafte Methode, die | hoffentlich der Vergangenheit angehört, war sowieso von vornherein nicht | besonders erfolgsversprechend. Schnecken finden immer einen Weg in das Aquarium, | sei es durch das Transportwasser von neuen Fischen oder durch das Verfüttern von | Lebendfutter.

Ausser das sich Schnecken eventuell wieder einschleppen hört sich die Möglichkeit mit Alaun garnicht schlecht an. Ist das irgendwie schädlich, und wenn nein, wie dosiert man es damit es gegen Schneckeneier wirkt?

Falls Kaliumpermanganat wirkt wäre das natürlich schöner, aber ich glaube da nicht so richtig drann,das wirkt doch haupsächlich oxidierend, oder?

Ich würde schon gerne bei der Neueinrichtung meines Aquariums auf (Schlamm-)Schnecken verzichten (aber vielleicht später mal Apfelschnecken einsetzen), und bin für jeden Tip dankbar.

Gruss Marcus


Hallo,

gesnippt [sehr viel Schneckweg-Zeug]

schau mal die hier an bitte: http://www.drak.de/Speziell/Unterhaltung.html#Schnecken-FAQ

und: die Schnecken sind nuetzlich im Aquarium, da muss man um jede froh sein. Deren Zahl pendelt sich gut ein, wenn man die Tips der Schnecken-FAQ beachtet. !wirklich!

beste gruesse, sylvia


Die kenne ich schon. Leider völlig an meinem Ziel vorbei.

>und: die Schnecken sind nuetzlich im Aquarium, da muss man um jede
>froh sein. Deren Zahl pendelt sich gut ein

Das hat sich bei mir leider nie besonders gut eingependelt, besonders weil ich viele Pflanzen im Aquarium hatte, und die Schnecken durch die absterbenden alten Blätter immer genug zu fressen hatten. Und alle paar Tage Blätter zu entfernen und ins Aquarium fassen will ich nicht.

Jetzt mache ich eine Neueinrichtung mit Sand und Mattenfilter, und würde gerne mal versuchen erst gar keine Schnecken einzuschleppen.

Gruss Marcus


Hi Marcus,

> Die kenne ich schon. Leider völlig an meinem Ziel vorbei.

ja, was soll ich dazu sagen? *schulternzuck*

> Das hat sich bei mir leider nie besonders gut eingependelt,
> besonders weil ich viele Pflanzen im Aquarium hatte, und die
> Schnecken durch die absterbenden alten Blätter immer genug zu
> fressen hatten.

aber in einem rel. gesunden Kreislauf (und das soll es ja sein) funktioniert es sehr wohl. Ich persoenlich mache mir derzeit wirkliche Sorgen um meine Schnecken, weil sie sich seit Wochen reduzieren :-/

> Jetzt mache ich eine Neueinrichtung mit Sand und Mattenfilter,
> und würde gerne mal versuchen erst gar keine Schnecken einzuschleppen.

Das kannst Du eigentlich vergessen. Das geht nicht. Du wirst Schnecken haben, verlass Dich drauf.

gruss, sylvia


Hi!

von JBL gibt es "Desinfekt", das verwende ich, wenn ich Pflanzen versende. Kaliumpermangenat soll auch funktionieren.

Grüße, Markus


Hallo

Ich hatte vor ca. 8 Monaten auch mal soeine Schneckenplage. Ein Kugelfisch hilft zwar am Anfang aber wehe wenn zu wenig Schnecken da sind. Ruck zuck ist dieser Tot. Schade ums Geld. Mit Prachtschmerlen bin ich bis jetzt am besten weck gekommen. Bei einem 100cm Becken was richtig stark befallen war haben 2 stück gereicht und schon war ich diese kleinen Biester los. die Prachtschmerlen leben immer noch und fühlen sich wohl ob wohl keine Schnecken mehr da sind. Kugelfische mögen fast nur Lebendfutter.

mfg


du vergisst aber dass schmerlis sich aber bloss in ner gruppe wohlfühlen und 30cm lang werden!

baba marion

Blasenschnecken bei der Paarung:

Schnecke

Bitte fass diese Diskussion zusammen, zumindest einen Teil davon. Wenn du mitmachst, machen auch andere mit. Davon profitierst du wieder. Schreib einfach die Argumente übersichtlich auf, die du gerade gelesen hast. Lass Unwichtiges, Ballast und schmückendes Beiwerk weg. Stell Pro und Kontra dar, damit die Meinungsvielfalt erhalten bleibt. Lass die Diskussion einfach davor oder dahinter stehen. Wenn alles zusammen gefasst ist, kann die Diskussion auch gelöscht werden. Du kannst natürlich auch dein eigenes Wissen aufschreiben. Weitere Hinweise und Beispiele stehen bei den Hinweisen zur Mitarbeit.

Du suchst hier Hilfe? Dann entlaste die Helfer hier und mach mit!
Gesucht werden:

  • Fotos von Fischen, Pflanzen, Krankheiten, Technik usw. Bitte benutzt eure Digitalkameras und schickt Bilder an nheidbuechel/at-nospam/web.de.
    Das /at-nospam/ bitte durch @ ersetzen.
  • Mithelfer bei der Seitenpflege. Wirklich jede Leserin und jeder Leser kann helfen.

Anmerkungen zu dieser Seite
(Fragen im Forum stellen)

15.11.2008 - 12:36

Nordan?

Paradiesfische

Moin Moin,

das mit den Paradiesfischen kann ich bestätigen. Auch ich hatte eine echte Schneckenplage in meinem Aquarium.

Dann habe ich mir ein Pärchen Paradiesfische angeschaft, nach 20 Minuten Eingewöhnung im Becken machten sich die beiden ans Werk. Innerhalb eines tages war die Hälfte der Schnecken verspeist. Außerdem sehen die Paradiesfische auch noch sehr schön aus, kann ich wirklich empfehlen.

Gruß Nordan

18.09.2010 - 13:01

mfg?

In meinem Aquarium halte ich nur junge Schnecken

bei mir ist das so das ich nur junge schnecken halte wenn sie zu groß werden stelle ich einfach nur eine schneckenfalle mit futter rein und am nächsten morgen kann ich die schale wieder raus nehmen und alle großen schnecken zerquetsche ich dann. meine panzerwelse freuen sich dan ümmer über diesen snack.

Bitte eine Überschrift eingeben:

Bitte deine Anmerkungen eingeben:
Anmerkungen zur Verbesserung der Seite bleiben stehen, bis sie in die Seite eingearbeitet sind.
Reine Anfragen im Forum stellen.
Wegen der Übersichtlichkeit werden Fragen hier bei den Kommentaren sofort gelöscht.
Bitte deinen Namen eingeben:

Nach dem Abschicken folgt als Spamschutz eine leichte Passwortabfrage.
Eingegebenen Text zur Fehlervorbeugung sichern bzw. markieren und kopieren.

Seite wurde zuletzt am 30.12.2011 16:55 Uhr geändert
Hochladen | Bearbeiten | Ältere Fassungen | Wiki Hilfe | Druck
PmWiki version pmwiki-2.2.50