Literatur
Suche:  
Krankheiten -> Literatur
Diese Seite kannst du selbst ändern. Einfach auf Bearbeiten klicken.

Die Angaben auf diesen Seiten dienen ausschließlich als erste Anhaltspunkte, um bei Beratungsstellen und Tierärzten gesicherte Diagnosen und Behandlungsmethoden zu erfragen. Trotz größter Sorgfalt kann keine Verantwortung für die Richtigkeit von Diagnosen, Behandlungsvorschlägen und Tipps übernommen werden.

Fischkrankheiten
Petra Kölle
Kosmos Verlag
ISBN 3-440-08249-0

Das Buch gibt Anfängern und unerfahrenen Aquarianern eine grobe Übersicht zum Thema Fischkrankheiten.
Auf ca. 116 kleinformatigen Seiten werden vom Thema Vorbeugung bis zum Thema Tötung von Zierfischen alle relevanten Themen besprochen. Die häufigsten Erkrankungen werden kurz und knapp abgehandelt.

Das Buch ist modern strukturiert, großformatige Bilder und abgesetzte Bereiche für Infos, Checklisten und sogenannte Solutionfinder lockern den Text auf. Eine ganze Reihe der Bilder sind schon im Buch Krankheiten der Aquarienfische von Dieter Untergasser abgedruckt. Der Text ist leicht und verständlich geschrieben. An einigen Stellen erschwert die Struktur des Buches die Übersicht bzw. Zuordnung zum Haupttext und vor allem das spätere Wiederauffinden. Ob ein zweiseitiger Solutionfinder Krankheiten, der als Abhilfe eigentlich fast immer die Diagnose durch den Fachmann aufführt, seinem Namen wirklich gerecht wird und dem Leser hilft, darf bezweifelt werden. Heilmittel werden nur grob und prinzipiell beschrieben, genaue Dosierungen für spezielle Krankheiten werden nicht gegeben.

Das Buch ist zur gezielten Diagnose anhand bestimmter Symptome und dem Auffinden einer entsprechenden gezielten Therapie nicht gut geeignet. Es ist aber auch nicht Anspruch des Buches, dieses zu leisten.

Anfänger, die sich erstmals über die grundsätzlichen Zusammenhänge zwischen der Pflege ihrer Aquarienfische und dem Entstehen sowie dem Behandeln von Krankheiten informieren wollen, lesen das Buch sicher mit Gewinn. Betroffene, die schnell und sicher eine bestehende Krankheit diagnostizieren und behandeln wollen, benötigen zusätzliche Informationsquellen. Erfahrenen Aquarianern bietet das Buch wenig Neues.

N.H.


Der neue Bildatlas der Fischkrankheiten
Gerald Basleer
Aquarium Münster
1000 Bilder
ISBN 90-807831-3-7

Der neue Bildatlas enthält auf 232 großformatigen Seiten hunderte von Bildern erkrankter Fische. Im ersten Teil sind 150 Fotos gruppiert nach den Symptomen: Flossenschäden, Hautflecken, Löcher usw. In den folgenden Kapiteln finden sich teilweise die gleichen, teilweise andere Bilder, gruppiert nach besonders betroffenen Fischarten und nach den Krankheiten. In diesen Kapiteln werden die Krankheiten genauer beschrieben und geeignete Behandlungsmöglichkeiten vorgestellt. Die Krankheitsbeschreibungen sind ausführlich und geben dadurch zusätzliche Anhaltspunkte zur Vermeidung, Erkennung und Behandlung.

Es werden keine fertigen Heilmittel der Aquaristikhersteller sondern die tatsächlichen Wirkstoffe aufgeführt. In einem eigenen Kapitel werden die Wirkstoffe und ihre Anwendung im Detail beschrieben, bei kritischen Stoffen gibt es Warnhinweise. Vor- und Nachteile werden dargestellt und auf mögliche Resistenzen hingewiesen.

Die Beschreibung der Wirkstoffe richtet sich an den Tierarzt oder Aquarianer, der bereit und in der Lage ist, benötigte Wirkstoffe in Apotheken und Chemikalienhandlungen zu besorgen und selbst anzusetzen. Dennoch geben diese Beschreibungen auch hilfreiche Informationen, worauf zu achten ist, wenn man die Mittel der Aquaristikhersteller einsetzen möchte.

Die vielen Fotos und die Struktur des Buches erleichtern es, aufgrund der bei einem erkrankten Fisch vorhandenen Symptome mögliche Ursachen, Krankheiten und Behandlungsmöglichkeiten zu finden. Da viele Krankheiten gleiche Symptome zeigen, schränkt dies oft leider nur die Auswahl ein und genauere Untersuchungen müssen sich anschließen. Häufig sehen die Symptome im konkreten Fall auch nicht genauso aus wie auf den Bildern, so dass man dann doch unsicher wird. Das liegt jedoch in der Natur der Sache und kann dem Buch nicht angelastet werden.
Ansatzpunkte werden in jedem Fall geliefert und Hinweise für zusätzliche Untersuchungen sind im Buch ebenfalls enthalten.

Das Buch richtet sich an Tierärzte, den engagierten Zoofachhandel und erfahrene Aquarianer, die gezielt detaillierte Informationen zu Fischkrankheiten suchen. Basiswissen zum Thema Fischkrankheiten, z. B. die Zusammenhänge zwischen Pflege und Krankheiten, wird nur ansatzweise vermittelt. Anfänger werden mit dem Buch überfordert sein. Für die angesprochene Zielgruppe bietet das Buch viele hilfreiche Informationen.

Etwas gestört hat mich die an einigen Stellen etwas penetrante Eigenwerbung für Produkte der Firma Herrn Bassleers. Bei dem hohen Buchpreis überraschte mich das. Zum Glück wurde es nicht zu sehr übertrieben und vielleicht ist das der Preis dafür, dass das Buch überhaupt zu einem einigermaßen erschwinglichen Preis herausgegeben werden konnte.

N.H.


Tierärztliche Heimtierpraxis 4
Erkrankungen der Aquarienfische
Roland Bauer
Paul Parey Verlag
ISBN 3-489-52016-5
168 Einzeldarstellungen, davon 101 farbig, in 127 Abbildungen und 6 Tabellen

In wohl keinem anderen Buch werden so viele Krankheiten von Aquarienfischen vorgestellt wie in diesem Buch. Auf 216 Seiten werden häufige und seltene Krankheiten systematisch abgehandelt. Zu jeder Krankheit werden in eigenen Absätzen Ursache, Erreger, Symptome, befallene Organe, Pathogenität, Therapie, Prophylaxe und Besonderheiten beschrieben. Die Abhandlung der Krankheiten ist streng nach Erregergruppen (Vergiftungen, Bakterien, Pilze, Viren usw.) geordnet.

Heilmittel von Aquaristikherstellern werden nicht erwähnt, statt dessen werden die jeweils anzuwendenden Wirkstoffe aufgeführt. In einem eigenen Kapitel werden zu den Wirkstoffen jeweils die chemische Formel, die übliche Dosierung, die Behandlungsdauer, die Zielkrankheiten, die Giftigkeit und Besonderheiten beschrieben. Das Buch enthält Informationen zum Verhüten und Erkennen von Krankheiten ebenso, wie Informationen zum Betäuben und Sezieren.

Kennt man die Krankheit an der ein Fisch leidet, findet man zu sehr vielen Krankheiten viele hilfreiche Informationen. Allerdings wird die Diagnose einer unbekannten Erkrankung praktisch nicht unterstützt. Eine Diagnosetabelle ist nicht vorhanden. Zwar gibt es einige Bilder erkrankter Fische, da diese aber über das Buch verteilt sind, dort wo die jeweilige Krankheit beschrieben wird, helfen sie nicht bei gezielter schneller Suche. Dafür sind zahlreiche ausgezeichnete Mikroskopaufnahmen vorhanden, die die Bestimmung der Erreger erleichtern.

Das Buch wendet sich damit an Tierärzte oder kundige Aquarianer, die Krankheiten aufgrund der Symptome oder Erreger in der Regel weitgehend selbst einordnen und diagnostizieren können. Will man prüfen, ob die diagnostizierte Krankheit tatsächlich vorliegt, welche Ursachen sie hat und wie sie behandelt werden kann, bietet das Buch gute Hilfe. Entsprechende Untersuchungsmöglichkeiten, zum Beispiel ein Mikroskop und entsprechende Erfahrung, sind dabei Voraussetzung. Der weniger erfahrene Aquarianer benötigt zur zielgerichteten Diagnose zusätzliche Hilfe.

N.H.


Krankheiten der Aquarienfische
Dieter Untergasser
Frankh-Kosmos Verlag
ISBN 3-440-06048-9 170 Seiten
100 Farbfotos
20 Zeichnungen

Auf ca. 170 Seiten werden die wichtigsten Krankheiten beschrieben und Behandlungsmöglichkeiten vorgestellt. Die ersten 60 Seiten sind ausführlichen Diagnosetafeln vorbehalten, die den Leser gezielt aufgrund der Symptome zu möglichen Krankheitsursachen führen sollen. Die Symptome werden dabei in Verhaltensstörungen, Bewegungsstörungen, Körperveränderungen, Schleimhaut, Flossen, Kot usw. unterschieden. Anschließend werden die Krankheiten, mögliche Ursachen und Behandlungen beschrieben. Heilmittel der Aquaristikfirmen werden nicht erwähnt, statt dessen werden die Wirkstoffe angegeben. In einem gesonderten Kapitel werden die Wirkstoffe, ihre Vor- und Nachteile, sowie das Ansetzen entsprechender Heilmittel und ihre Anwendung dargestellt.

Die Bedeutung artgemäßer Pflege wird ebenso beleuchtet wie die verschiedenen Stressfaktoren, die den Ausbruch von Krankheiten begünstigen. Die Beschreibung der Fischanatomie, der Sektion, eine Kurzeinführung in die Mikroskopie und das Färben von Bakterien runden das Buch ab.

Das Buch ist geeignet für engagierte Aquarianer, die sich mit Anfängerbeschreibungen nicht zufriedengeben wollen und etwas mehr über Krankheiten und ihre Behandlung wissen wollen. Die Diagnosetafeln erleichtern die Einordnung der Symptome. Ein großer Teil der Diagnosetafeln und des Buches setzt allerdings die Sektion des Fisches und die Untersuchung mit dem Mikroskop voraus. Insgesamt ist das Buch etwas chemie- und techniklastig. Dennoch ist das Buch gut für Aquarianer geeignet, die das erste Rüstzeug erwerben wollen, um etwas tiefer in die Materie einzusteigen, oder die prüfen möchten, wie tief sie überhaupt einsteigen wollen.

N.H.


Gesund wie der Fisch im Wasser?
Barron Benno ter Höfte, Peter Arend
Tetra Verlag
ISBN 3-89745-098-4

Das Buch erscheint bereits in der 14. Auflage und versucht den Leser auf unterhaltsame Weise an das Thema Krankheiten im Aquarium heranzuführen. Dazu wird im ersten Teil des Buches die Geschichte von fiktiven Anfängern in der Aquaristik beschrieben, die eine Krankheit nach der anderen in ihrem Aquarium oder bei Bekannten kennenlernen. Das Buch ist dadurch sehr leicht verständlich und kann angenehm von Anfang bis Ende durchgelesen werden. Erfahrene Aquarianer werden sicher die eine oder andere Episode wiedererkennen. Anfängern ist es vielleicht ein Trost, dass es vielen anderen Aquarianern genauso geht oder ging wie ihnen. Quasi nebenbei werden zahlreiche Hintergrundinformationen zu Ursachen, Abläufen und Behandlungsmöglichkeiten der wichtigsten Krankheiten gegeben. Auch Hinweise zur Wichtigkeit artgemäßer Pflege sind vorhanden.

Im zweiten Teil des Buches werden die Krankheiten noch einmal systematisch dargestellt, indem in Kurztabellen jeweils Krankheitsbild, Diagnose, Ursache, Gegenmaßnahme und Zusatzinformationen gegeben werden. Diese Tabellen können zum schnellen Nachschlagen genutzt werden. Durch Querverweise findet man die ausführlicheren Krankheitsbeschreibungen im ersten Teil des Buches. Die Tabellen werden durch große Bilder befallener Fische oder Krankheitserreger ergänzt und dienen damit gleichzeitig der Diagnose. Die Wirkstoffe von Heilmitteln werden in einem eigenen Kapitel dargestellt und ihre Vor- und Nachteile bzw. Gefahren erwähnt.

Zahlreiche Mikroskopaufnahmen geben einen guten Eindruck vom Aussehen der jeweiligen Krankheitserreger.

Getrübt wird das Bild durch die penetrante Werbung für Produkte aus dem Hause Tetra. Natürlich ist die Wasserqualität auch wichtig im Zusammenhang mit Fischkrankheiten. Allerdings hat man den Eindruck, dass die enstprechenden Absätze eher dem Verkauf entsprechender Produkte dienen, als den Zusammenhang zur Entstehung von Krankheiten zu erläutern. Werbung in dem vorhandenen Ausmaß muss sich auch in einem entsprechend niedrigem Preisniveau niederschlagen. Das Buch scheint mir aber nicht preiswerter als andere werbefreie Bücher zum Thema. Dass dies nicht nur eine Sache der Schönheit ist, sondern regelrecht stört, soll das folgende Beispiel im Stil des Buchs zeigen.

Samstag Abend um 19:00 Uhr stelle ich bei der Fütterung an einem Fisch watteartige Beläge fest. Zum Glück habe ich ein Buch zu Krankheiten von Aquarienfischen. Schnell schlage ich den Anfang der Übersichtstafeln auf Seite 132 auf. Beim Durchblättern der Tafeln werde ich auf Seite 159 fündig. Ich habe einen Pilz im Aquarium. Zur Behandlung werden mir die entsprechenden Arzneimittel aus dem Zoofachhandel, z. B. Tetra-Medica-Produkte und Schaffung bester Umweltbedingungen empfohlen. Aber was soll ich jetzt konkret tun? Zum Glück gibt es einen Verweis auf das Kapitel Verpilzungen. Dort wird mir TetraMin zur Konditionsstärkung der Fische empfohlen. Durch Wasserwechsel und Bodengrundreinigung mit dem Tetra Bodenreiniger kann ich die Wasserbelastung verrringern. Dazu wird mir ein Pilzmittel aus dem Zoofachhandel empfohlen. Da ich auf die Schnelle weder an dieser Stelle, noch im Kapitel über Wirkstoffe einen geeigneten Wirkstoff, geschweige denn ein geeignetes Heilmittel, gegen Pilze finde - nicht einmal ein geeignetes Tetra Heilmittel wird erwähnt - bin ich also doch wieder auf den Rat des Händlers angewiesen. Ich bin gespannt, was der mir kurz vor Feierabend und Wochenende zum Futter und Bodenreiniger zusätzlich verkaufen will und ob auch ein Heilmittel gegen Pilz dabei ist. Oder wechsel ich besser doch einfach nur großzügig Wasser?

Leider sind die Zusammenhänge, welche Wirkstoffe gegen welche Krankheiten wirken, welche (Tetra-)Heilmittel enthalten welche Wirkstoffe und welche Mittel gibt es im Zoofachhandel unzureichend dargestellt. Es gibt zwar Ansätze, aber systematisch und wirklich hilfreich ist das in der derzeitigen Form nicht.

Das Buch empfiehlt sich insgesamt für Aquarianer, die kurzweilig etwas mehr über Krankheiten der Fische erfahren möchten, aber im konkreten Krankheitsfall auf zusätzliche Hilfe zurückgreifen können.

N.H.


An dieser Stelle soll auch auf die verschiedenen kleinen Ratgeber zu Fischkrankheiten hingewiesen werden, die von einigen Herstellern von Aquaristikzubehör, wie JBL, Tetra, Sera usw. herausgegeben werden.

Auf wenigen Seiten gibt es dort kurz und knapp eine oft überraschend gute Einführung und Übersicht zum Thema Fischkrankheiten. Meiner Meinung nach lohnt es sich, die in der Regel minimale Schutzgebühr zu bezahlen oder nach einer Möglichkeit zum Download im Internet zu suchen. Einige Aquaristikhändler geben die Broschüren auch als Service kostenlos ab.

Als Beispiel werden im mir vorliegenden aktuellen Sera Ratgeber in einer Diagnosetabelle die Symptome der wichtigsten Krankheiten aufgeführt. Dazu gibt es jeweils ein Foto eines befallenen Fisches und eine kleine Mikroskopaufnahme des Erregers. Die Tabelle wird durch eine Kurzbeschreibung der möglichen Diagnose und der empfohlenen Heilmittel ergänzt. Im weiteren Verlauf des Ratgebers werden die Krankheiten und Behandlungsmöglichkeiten genauer beschrieben. Es gibt einige Hintergrundinformationen zu den Krankheiten, dafür werden nur die empfohlenen Mittel genannt, deren genaue Anwendung aber nicht erklärt. Auch Hinweise auf mögliche Ursachen und die Wichtigkeit der Vorbeugung sind enthalten. Mit 54 Seiten ist der Ratgeber schon fast ein kleines Buch.

Auch der etwas ältere(?) JBL Ratgeber Hilfe bei Krankheitsfällen im Aquarium enthält auf 22 Seiten Bilder der Symptome und Mikroskopaufnahmen. Drei kleine aber übersichtliche Diagnosetabellen unterstützen die Diagnose. Die Texte geben weitere hilfreiche Informationen zur Diagnose. Die Behandlung mit den empfohlenen Mitteln wird beschrieben, so dass der Leser schon vor dem Kauf über die Anwendung informiert ist. JBL traut sich erfreulicherweise auch, darauf hinzuweisen, wenn ein Mittel für Wirbellose giftig ist. Ebenso positiv fallen mir die mehrfachen Hinweise auf, gute Haltungsbedingungen herzustellen.

Dass die Hersteller in ihren Broschüren natürlich nur die eigenen Heilmittel aufführen und alternative Heilmethoden ganz fehlen, kann man bei den günstigen Preisen der Ratgeber verschmerzen. Alleine die Vergleichsfotos und Krankheitsbesschreibungen sind die kleine Gebühr wert. In einigen teureren Büchern werden die einzelnen Krankheiten auch nicht ausführlicher bzw. besser beschrieben. Allerdings sollten die Hersteller in ihren nächsten Auflagen die Wirkstoffe der jeweiligen Mittel aufführen, soweit sie das derzeit noch nicht tun. Dann kann der Leser auch feststellen, ob die vom Hersteller empfohlenen Mittel auch den gewünschten Wirkstoff enthalten.

Da die Ratgeber der verschiedenen Hersteller etwas andere Schwerpunkte setzen, lohnt es durchaus mehrere Ratgeber zu lesen.

N.H.


Manual of Fish Health
Chris Andrews, Adrian Exell, Neville Carrrington
Firefly Books
ISBN 1-55297-824-9
208 Seiten
300 Fotos und Grafiken

Im Untertitel verspricht das englischsprachige Buch auf 208 Seiten alles Wissen zu beinhalten, das über Aquarienfische, ihren Lebensraum und zur Vermeidung von Krankheiten notwendig ist. Dementsprechend beschäftigen sich die ersten vier Kapitel auf ca. 70 Seiten mit aquaristischen Grundlagen, die immer unter dem Gesichtspunkt der Vermeidung von Krankheiten behandelt werden. Dabei wird weder der Stoffwechsel der Fische, die Entstehung des ph-Wertes in der Natur, noch die Bedeutung der wichtigsten Wasserwerte ausgelassen. Das Buch versucht Grundlagen und Zusammenhänge für den Leser soweit zu erklären, wie dies zum Verständnis notwendig ist. So wird anhand der Osmoseregulation der Fische motiviert, warum bestimmte Fischarten auf bestimmte Wasserhärten angewiesen sind und welche Folgen nicht passende Wasserhärten haben.

In Kapitel 5 wird auf 20 Seiten ausführlich beschrieben, wie Krankheiten erkannt werden können. Die Diagnose der häufigsten Krankheiten wird mit zahlreichen Bildern unterstützt, die nach den Themengruppen Skin and Fins, Eyes, Shape, Color and Behavior, Internal Organs and Eggs, sowie Pests geordnet sind.

In den folgenden Kapiteln werden auf jeweils 2 bis 4 Seiten die einzelnen Krankheiten, ihre Behandlungsmöglichkeiten, sowie die erforderlichen Wirkstoffe im Einzelnen vorgestellt. Meist helfen mehrere Bilder bei der Erkennung und wo möglich, verdeutlichen Grafiken den Lebenszyklus der entsprechenden Erreger. Durch die Größe der Bilder lassen sich auch Details der Symptome erkennen. Ausschnittsvergrößerungen und Mikroskopaufnahmen sind weitere Hilfen. Die erklärenden Texte bestehen jeweils aus den Abschnitten Caused by, Obvious signs, Occurrence of the problem, Treatment and control. Dazu gibt es erläuternde Hintergrundinformationen, wie z. B.: Was sind Dinoflagellaten?

Im letzten Kapitel werden allgemein Behandlungsverfahren und die Wirkstoffe von Heilmitteln vorgestellt. Neben den Texten helfen zahlreiche Tabellen gesuchte Informationen schnell zu finden. Es werden konkrete Dosierungen für die jeweiligen Mittel angegeben. So werden alleine für Salz 6 verschiedene Dosierungen für verschiedene Anwendungszwecke aufgelistet. Dabei wird immer sichergestellt, dass auch die Art der Anwendung, die Dauer und die Zielkrankheiten aufgeführt sind. Somit ist es möglich, Krankheiten und Behandlungsmöglichkeiten schnell zu verknüpfen, indem man von den Symptomen, den Krankheiten, aber auch den Wirkstoffen ausgeht.

Der Text ist leicht verständlich, auch wenn ggf. die Bedeutung bestimmter englischsprachiger Begriffe mit Hilfe eines Dictionaries geklärt werden muss. Durch das geschickt gewählte Format konnten viele großformatige Bilder und Grafiken untergbracht werden, ohne dass der erklärende Text darunter leiden muss und zu kurz geraten ist. Die Anordnung der Fotos und Grafiken sowie zahlreiche Infoboxen lockern den Text auf.

An einigen Stellen wird natürlich sichtbar, dass das Buch in der Hauptsache für den US-amerikanischen Markt geschrieben ist. So stellt gechlortes Wasser in Deutschland nicht so ein großes Problem dar, dass man auf jeden Fall Wasseraufbereiter benutzen muss. Antibiotika müssen hier vom Tierarzt verschrieben werden, während in den USA einige Antibiotika im Zoohandel zu kaufen sind. Ob in einem Buch über Krankheiten Algen und Schnecken als mögliche Gefahr dargestellt werden sollten, ist sicher diskussionswürdig. Evtl. wird dadurch eher unnötige Panik verursacht, die spätestens dann gefährlich werden kann, wenn zu den chemischen Mitteln gegriffen wird, die als letzter Ausweg im Buch erwähnt sind. Vielleicht wären auf diesen Seiten besser einige nicht so häufige, aber doch hin und wieder auftretende Krankheiten beschrieben worden. Allerdings gehören zu einer umfassenden Information des Lesers auch solche Themen. Zumal zur Vorsicht gemahnt wird und negative Auswirkungen benannt werden. Genau wie auch darauf hingewiesen wird, dass Antibiotika in vielen Ländern nicht frei verkäuflich sind und mehrfach erwähnt wird, nach Möglichkeit beim Einsatz von Antibiotika Rat beim Tierarzt einzuholen.

Trotz dieser kleinen Einschränkungen ist das Manual of Fish Health ein ausgezeichnetes Buch, das sowohl dem Anfänger als auch dem fortgeschrittenen Aquarianer viele nützliche Informationen bietet und vielleicht hilft, manchen Krankheitsausbruch mit anderen Augen zu sehen. Das Buch wird seinem Untertitel gerecht und gibt genau die Informationen, die der Aquarianer benötigt, Krankheiten weitgehend zu vermeiden und die Krankheiten zu behandeln, die er mit den ihm in der Regel zur Verfügung stehenden Mitteln erkennen und behandeln kann.

Der "normale" Hobbyaquarianer ist damit Bestens informiert. Das Buch kann mit Gewinn von Anfang bis Ende durchgelesen werden und ist ebenfalls als Nachschlagewerk geeignet. Aquarianer, die tiefer in das Gebiet Krankheiten einsteigen möchten, ein Mikroskop einsetzen und auch Informationen zu selteneren Krankheiten suchen, benötigen zusätzliche Literatur.

N.H.

Die deutsche Ausgabe ist inzwischen im Ulmer Verlag erschienen.


Fischkrankheiten
Chris Andrews, Adrian Exell, Neville Carrrington
Ulmer
ISBN 3-8001-4757-2
216 Seiten
300 Fotos und Grafiken

Das Buch ist die deutsche Ausgabe des Buchs Manual of Fish Health. Das Buch wurde bei der Übersetzung auch an die deutschen Verhältnisse angepasst. Einige Seiten über die homöopathische Behandlung von Fischen wurden hinzugefügt. Anhänger der Homöopathie werden das begrüßen, Skeptiker hätten die Seiten lieber anders genutzt.

Anonsten entspricht das Buch im Wesentlichen der Originalausgabe. Meiner Meinung nach sollte das Buch bei keinem Aquarianer fehlen.

N.H.


Taschenbuch der Fischkrankheiten - Grundlagen der Fischpathologie
Erwin Amlacher
VEB Gustav Fischer Verlag
Best.-Nr. 534 058 6

Krankheiten der Aquarienfische
Roland Bauer
ISBN 3-8263-2979-1

Aquarienfische gesund ernähren
Heinz Bremer
Ulmer Verlag
191 Seiten
70 Farbfotos
51 Zeichnungen

Krankheiten und Schädigungen der Fische
Hans-Hermann Reichenbach-Klinke
Gustav Fischer Verlag

Krankheiten der Fische - vorbeugen, erkennen, heilen
Gottfried Schubert/Dieter Untergasser
Franckg-Kosmos Verlag
ISBN 3-440-06925-7
18 Farbaufnahmen
28 Zeichnungen

Zu einigen dieser Bücher gibt es Kommentare bei der allgemeinen Literatur. Kurzrezensionen zu diesen oder anderen Büchern nehmen wir gerne auf, wenn sie uns zugeschickt werden oder im Kommentar eingestellt werden.

Du suchst hier Hilfe? Dann entlaste die Helfer hier und mach mit!
Gesucht werden:

  • Fotos von Fischen, Pflanzen, Krankheiten, Technik usw. Bitte benutzt eure Digitalkameras und schickt Bilder an nheidbuechel/at-nospam/web.de.
    Das /at-nospam/ bitte durch @ ersetzen.
  • Mithelfer bei der Seitenpflege. Wirklich jede Leserin und jeder Leser kann helfen.

Anmerkungen zu dieser Seite
(Fragen im Forum stellen)

08.10.2008 - 21:44

Markus?

Bücher Fischkrankheiten

Danke für die sehr gute Übersicht. Hat mir bei der Suche sehr geholfen. Falls von Interesse, hier ein Thread in einem Forum dazu. http://www.zierfisch-hilfe.de/showthread.php?t=7556 Gruss, Markus

Bitte eine Überschrift eingeben:

Bitte deine Anmerkungen eingeben:
Anmerkungen zur Verbesserung der Seite bleiben stehen, bis sie in die Seite eingearbeitet sind.
Reine Anfragen im Forum stellen.
Wegen der Übersichtlichkeit werden Fragen hier bei den Kommentaren sofort gelöscht.
Bitte deinen Namen eingeben:

Nach dem Abschicken folgt als Spamschutz eine leichte Passwortabfrage.
Eingegebenen Text zur Fehlervorbeugung sichern bzw. markieren und kopieren.

Seite wurde zuletzt am 21.06.2010 11:14 Uhr geändert
Hochladen | Bearbeiten | Ältere Fassungen | Wiki Hilfe | Druck
PmWiki version pmwiki-2.2.50